Einstieg rückt näher: Aston Martin lobt Motorenrichtung 2021

Veröffentlicht von

02. November 2017 – 11:52 Uhr

Ein möglicher Formel-1-Einstieg von Aston Martin wird immer konkreter: Der Hersteller ist mit der eingeschlagenen Motorenrichtung für 2021 einverstanden

Aston Martin könnte in Zukunft Motoren für die Formel 1 liefern

© Aston Martin

(Motorsport-Total.com) – Aston Martin ist „erfreut“ über die Richtung, in die die Formel-1-Motoren ab der Saison 2021 gehen werden und hält einen Einstieg als Motorenhersteller in Zukunft weiter für möglich. Die Briten waren bei den vergangenen Sitzungen der Motoren-Arbeitsgruppe als unabhängiger Hersteller anwesend und haben dabei selbst Vorschläge eingebracht, wie sie sich die Motorenzukunft der Formel 1 vorstellen.

Am Dienstag hatte die FIA die Eckdaten für die neuen Antriebe ab 2021 herausgegeben. Es bleibt beim 1,6-Liter-V6-Turbomotor, der durch höhere Umdrehungen aber wieder für mehr Sound sorgen soll. Gleichzeitig soll die komplizierte Technologie unter anderem durch den Wegfall der MGU-H vereinfacht werden, was wiederum Kosten sparen soll.

„Wir sind über die eingeschlagenen Richtungen erfreut und untersuchen weiter eine Aston-Martin-Lösung für 2021“, sagt Geschäftsführer Andy Palmer gegenüber ‚Motorsport-Total.com‘. „Der Schlüssel wird nun sein, wie man die Entwicklungskosten in den Griff bekommt, um eine Teilnahme von unabhängigen Motorenherstellern zu einer praktikablen Lösung zu machen.“

Von Erfolgsgewichten über Kundenautos bis zur Rückkehr zu V8-Motoren – Wir verraten, was sich die Fans für die Zukunft der Formel 1 (nicht) wünschen …

13.08.2017

Top oder Flop? Wenn die Formel 1 ihre Regeln ändert, muss das nicht immer in die richtige Richtung gehen. Das haben wir in der Vergangenheit bereits mehr als einmal erlebt. Wir schauen uns an, was sich die Formel-1-Fans für die Zukunft der Serie wünschen - und welche Ideen gnadenlos durchfallen

Top oder Flop? Wenn die Formel 1 ihre Regeln ändert, muss das nicht immer in die richtige Richtung gehen. Das haben wir in der Vergangenheit bereits mehr als einmal erlebt. Wir schauen uns an, was sich die Formel-1-Fans für die Zukunft der Serie wünschen – und welche Ideen gnadenlos durchfallen

Genau dieser Punkt sorgt aber bereits für Streit unter den aktuellen Herstellern. Mercedes und Renault sind nicht glücklich über den neuen Rahmen der Antriebe, weil es sich für sie somit um einen komplett neuen Motor handelt, der die Kosten in die Höhe und das Feld möglicherweise wieder auseinandertreiben könnte. Doch Details sollen erst in den kommenden Monaten festgezurrt werden.

Aston Martin hat in den vergangenen Wochen bereits mehrfach technisches Personal mit Formel-1-Erfahrung verpflichtet – unter anderem den ehemaligen Ferrari-Motorenchef Luca Marmorini -, um sich auf einen möglichen Einstieg in die Königsklasse vorzubereiten. Als mögliches Kundenteam steht bereits Red Bull im Raum, bei denen Aston Martin ab 2018 als Titelsponsor auftreten wird.


Verwandte Inhalte

Neueste Kommentare zu diesem Artikel (1 insgesamt)

Artikeloptionen

Artikel bewerten



Die folgenden Informationen stammen von http://www.motorsport-total.com/f1/news/2017/11/einstieg-rueckt-naeher-aston-martin-lobt-motorenrichtung-2021-17110207.html



Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.