Vorzeichen in Cottbus: Dieses Mal bitte Fußball! – Regionalliga

Veröffentlicht von

Goalgetter Mamba vor Rückkehr

Im April 2017 schockierten die Umstände der Partie SV Babelsberg gegen Energie Cottbus auf wirklich hässliche Art und Weise. Feuerwerkskörper flogen, rechtsradikale Fangesänge hallten durch das weite Rund. Nach dem ersten Aufeinandertreffen seit April (So., 13.30 Uhr, LIVE, auf kicker.de) soll nur über Fußball gesprochen werden.

Wahrscheinlich wieder im Einsatz, wenn auch nicht über 90 Minuten: FCE-Stürmer Streli Mamba.

© imagoZoomansicht

Mehr denn je wird die Stimmung im Brandenburger Derby aufgeheizt sein. Die Geschehnisse im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam stecken noch in den Köpfen der Leute. Im April brannten beide Fan-Lager Feuerwerkskörper ab, von den Gästefans waren rechtsradikale Parolen zu hören, einige stürmten vermummt den Platz. Es gab Anzeigen für 14 Cottbus-Anhänger und fünf Fans des SV Babelsberg. FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz hat daher eine klare Botschaft an sein Team: Die brisanten Rahmenbedingungen ausblenden und sich nur auf das Sportliche konzentrieren.

Abhaken können die Beteiligten das Thema aber noch nicht: Denn Babelsberg will das Urteil des NOFV (7000 Euro Strafe und ein Geisterspiel auf Bewährung) nicht akzeptieren. Der SVB kommt der Zahlungsaufforderung nicht nach und verlangt einen Freispruch. „Wir streben ein Schiedsgerichtsverfahren an und prüfen, ob wir vor ein Zivilgericht ziehen“, sagt der stellvertretende Vereinsvorsitzende Steve Müller. Wenigstens nimmt Müller auch noch Bezug auf das Spiel: „Energie ist klarer Favorit, aber irgendwann wird auch der Gegner einen besseren Tag erwischen.“ Auch Wollitz, sein Team thront mit 28 Punkten aus zehn Spielen an der Tabellenspitze, weiß um diese Möglichkeit: „Dieses Spiel wird uns alles abverlangen.“

Keine 90 Minuten für Mamba

Zurück im Fokus ist nun auch wieder Torjäger Streli Mamba. Der Neun-Tore-Stürmer hat seinen Muskelfaserriss auskuriert, trainiert seit dieser Woche wieder mit dem Team. Ob es für die Startelf reichen wird, hält Wollitz aber offen und stellt klar: „Er kann nach so einer Verletzung nicht 90 Minuten durchspielen.“ Auch der zuletzt grippekranke Fabio Viteritti und Tim Kruse (muskuläre Beschwerden) stehen wieder zur Verfügung. Felix Geisler (Gelenkentzündung) wird dagegen weiter fehlen. Babelsberg-Coach Almedin Civa muss auf Erdal Akdari (Innenbandriss) verzichten, der Einsatz von Mike Eglseder (Bluterguss in der Wade) ist fraglich.

Energie Cottbus hat bereits Maßnahmen eingeleitet, um zumindest dem Rassismus vorzubeugen. Diese beinhalten regelmäßigen Austausch mit Polizei, Verbänden und Verfassungsschutz, außerdem einen Beauftragter für Vielfalt und Toleranz. Im Brandenburger Derby sollte diesmal nur ein fußballerisches Feuerwerk abgebrannt werden.

Tabellenrechner Regionalliga Nordost



Die folgenden Informationen stammen von http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/708239/artikel_vorzeichen-in-cottbus_dieses-mal-bitte-fussball.html



Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.